Verhaltenshomöopathie


Was ist Verhaltenshomöopathie?

Sie setzt dort an, wo reines Verhaltenstraining nicht weiter kommt. Gibt es tiefer liegende Ursachen für die Verhaltensauffälligkeiten Ihres Tieres, kann es sein, dass Verhaltenskorrekturen nicht so greifen, wie sie greifen sollten. Hier setze ich zusammen mit Ihrem Hundetrainer oder Verhaltenstherapeuten an.


Der erste Schritt ist eine gemeinsame, ausführliche Anamnese (Untersuchung und Befragung zu Ihrem Tier). In der Anamnese kann es sein, dass bestimmte Verhaltensweisen genauer angeschaut werden. Wenn wir alle Symptome, auch körperliche, zusammengetragen haben, besprechen wir die homöopathischen Mittelgaben und eventuelle unterstützende Verhaltensregeln.


Soweit Ihr Hundetrainer noch nicht mit mir zusammenarbeitet, können wir gerne einen gemeinsamen Termin vereinbaren. Sollten Sie noch keinen Hundetrainer haben, empfehle ich Ihnen gerne einen der Trainer, mit denen ich seit Jahren erfolgreich zusammenarbeite.


Mögliche Ursachen für trainingsresistente Verhaltensauffälligkeiten

  • Traumen
  • Schock durch Besitzerwechsel, Tierheimaufenthalt
  • Schock durch Knallerei
  • Futterunverträglichkeit
  • organische Störungen
  • Schwermetallbelastung
  • Impfungen
  • Kastration
  • und vieles mehr

Wenn Sie Fragen zum Ablauf einer verhaltenshomöopathischen Begleitung haben oder spezielle Fragen zu Ihrem Tier, stehe ich Ihnen unter:

info@tierheilpraktiker-faber.de oder 030 41 71 44 03 zur Verfügung.

Wie es der Gesetzgeber verlangt, weise ich darauf hin, dass es sich bei den hier vorgestellten Methoden nicht um schulmedizinisch anerkannte Verfahren handelt und ihre Wirksamkeit nicht nachgewiesen wurde.